Nov
12

Echte Liebe kann nur die Kirche

Im Mai diesen Jahres verstarb der neunjährige Jens Pascal aus Dortmund an einem Hirntumor. Der Junge war leidenschaftlicher Fan von Borussia Dortmund und hatte sich kurz vor seinem Ableben gewünscht, man möge auf seinem Grabstein das Logo des BVB anbringen. Als die Eltern nun einen entsprechenden Entwurf für einen Grabstein bei ihrer katholischen Kirchengemeinde einreichten, wurde dieser Entwurf als unchristlich abgelehnt. Insbesondere schien man sich am Begleittext zum Logo zu stören: “Echte Liebe”. Dieser Slogan wird übrigens von Borussia Dortmund selber genutzt und gepflegt und kam mit dem hunderjährigen Vereinsjubiläum ins Rollen.

Anscheinend hat die katholische Kirche ein anderes Verständnis von echter Liebe. Sehr schade, mit einer derart verkrusteten Einstellung wird man sicher keine neuen Anhänger finden können, eher im Gegenteil. So vergrault man noch die letzten paar Gläubigen und kann irgendwann die Kirchentür von außen abschließen, innen drin wird’s dann ganz ruhig. Dann herrscht Totenstille. Und die letzten Priester dürfen dann ihre Kirche beerdigen. Natürlich so, wie es sich geziemt. Mit echtem Kreuz auf dem Grabstein. Und in echter Liebe.

R. i. P. oder Requiescat in pace, wie die alten Lateiner zu sagen pflegten.

Speak Your Mind

*